In Memory...

Wiehl, den 20.02.2011 von MM-Redaktion

Santana

SantanaAm 25.06.1995 wurde Santana bei dem bekanntem Haflinger-Züchter Günter Schneider in Waldbröl geboren. Dann wurde Sie als Fohlen nach Meerbusch an den Niederrhein verkauft, wo Sie in einer großen Herde mit 12 Haflingern aufgewachsen ist. 1997, im Alter von 2 Jahren, kauften Thomas Eltern „Sany“ wie Santana liebevoll genannt wurde. Santana war ein Arbeitstier. Wenn Sie nichts zu tun hatte war Sie nicht glücklich. Als Fahrpferd wurde Sie 1-,2-, 4-, 6-spännig gefahren und als Reitpferd war Sie in Schaubildern auf vielen Veranstaltungen zu sehen. Besonders viel Spaß hat Sie auf Wanderritten an den Rhein oder ins Sauerland gehabt. Dabei konnte Sie sich richtig auspowern.

Seit 2004 wurde Sie von Thomas Dressunmäßig geritten und startet mit Ihm auch auf einigen kleinen Turnieren. Santana war ein richtiges Sprungwunder, denn wenn es Ihr auf der Weide zu langweilig wurde, sprang Sie einfach über den Zaun (ca. 1, 20m). Es konnte sein, dass Sie an einem Tag 5-10 mal über den Zaun sprang. Frei nach dem Motto „Ich bin drin, ich bin draußen“. Nach einigen Wochen wurden die Zäune so erhöht, dass Sie es nicht mehr schaffte ohne „zu reißen“ die Wiese zu verlassen. Aber auch das störte Sie nicht. 2007/2008 wurde Sie von Thomas Ex-Freundin gesprungen, dies machte nicht nur Ihr großen Spaß. Dabei sprang Sie echt gute Marken. Am 15.Juli 2008 starb Santana leider bei einem tragischen Kutschenunfall.


Sissi

SissiSissi wurde am 14.03.1981 als „Sieglinde“ in Nümbrecht-Oberstaffelbach geboren, somit ist Sie also ein echtes Oberbergisches Fohlen gewesen. In Oberstaffelbach stand sie auch die ersten Jahre zusammen mit 4 Kühen auf einer Weide, bevor Thomas Eltern sie 1982 aus Mitleid kauften und nach Wiehl-Dreisbach holten. Damit war Sie das erste eignene Pferd von Thomas Eltern. Erst ritten Sie nur mit Ihr ins Gelände aus, aber später wurde Sie auch vor die Kutsche eingespannt.

Im Jahre 1984 wurde Sissi bei der Eiltestutenschau in Waldbröl-Happach zur StPrSt. (Staatsprämienstute) prämiert. 1986 bekam Sie ihr Fohlen Merano. Sissi war ein sehr ruhiges, gemütliches und sehr liebes Pferd. Mit diesen Eigenschaften eignete Sie sich nicht nur fürs jährliche Stankt Martin Reiten perfekt sondern auch beim Ponyreiten war Sie sehr beliebt. Thomas Eltern haben mit Sissi und Mona früher viele Wanderfahrten mit dem Planwagen gemacht, so ging eine Tour auf der Kreisgrenze rund um’s Oberbergische Land. Sissi war auch bei Auftritten auf der Equitana, dem CHIO Aachen oder den Haflinger-Schauen in Nümbrecht, Wiehl und Düsseldorf dabei. Bei Ausritten im Wald konnte man auf Ihr die Seele baumeln lassen, denn wenn man von Ihr nichts verlangte ging Sie im Zottel-Schritt des Weges lang.

2000 wurde bei Sissi ein Krebsgeschwür oberhalb der Nüstern festgestellt, mit dem Sie 3 Jahre -schmerzfrei- Leben konnte, bevor Sie am 02.Mai 2003 eingeschläfert werden musste.


Flicka

Flicka 1988 kam das 15 Jahre alte Shetlandpony „Flicka“ nach Wiehl. Thomas Eltern hatten es bei einem Reiterladen in Overath gesehen und wenige Tage später für Ihren Sohn gekauft. Das schwarze Shetlandpony war ein echtes Saubiest, auf dem Thomas nicht nur das Reiten sondern auch das Durchsetzen gelernt hat. Mit ihren 98cm wusste Flicka genau was Sie wollte und was nicht. So wollte Thomas gerne mit Ihr an einem Freizeitturnier in Wiehl teilnehmen doch als er Sie morgens von der Weide holen wollte war Flicka ausgebrochen und so verbrachten beide den Tag damit hintereinander her zulaufen. Mit der Turnierteilnahme wurde natürlich nix.

Samstags ritt Thomas mit Flicka immer nach Oberwiehl um Brötchen zu holen. Die Brötchen und Thomas kamen grundsätzlich 15min nachdem Flicka das Ortschild durchquerte Zuhause an. Denn Flicka fing beim Aufsteigen (mit Brötchen) so das Buckeln an, dass Thomas immer runter viel. Flicka war das erste Pferd mit dem Thomas Stankt Martin geritten ist. So was machte Ihr großen Spaß, denn Kinder konnte Sie immer gut leiden. Flicka war auch das erste Pferd, was in der Grundschule Oberwiehl war, natürlich als Unterrichtsmaterial. Eins steht Fest, durch Flicka hat Thomas sehr viel gelernt. Als Thomas 10 Jahre alt war wurde Flicka nach Holland verkauft, wo Sie weiteren Kindern das Reiten oder sollte man besser sagen: das Fürchten beigebracht hat.